Was fressen Enten?

Es gibt mehrere Arten von Enten, einschließlich Wildenten und Hausenten, wie der Name schon sagt, leben im Freien auf offenen Feldern und die Hausenten werden in Menschenhäusern oder auf Tierfarmen gezüchtet.

Was fressen die Enten?

Die Wildente wird auch als Wildente bezeichnet und bewohnt die nördlichen Hemisphärenregionen Nordamerikas, vor allem in Europa, aber auch in Asien und Mittelamerika.

Diese Tiere bauen ihre Nester, bevor der Winter sie ausbrütet, denn wenn der Winter naht, wandern sie auf der Suche nach Nahrung und wärmeren Gewässern enorm umher und sind meist in Alaska und Kanada anzutreffen.

Enten leben gewöhnlich in Süßwasserseen und auch in Sümpfen, da sie eine gute Nahrungsquelle für sie sind und das Unkraut dort auch ein guter Platz ist, um ihre Nester zu bauen.

Heute sind die Wanderungen dieser Tiere aufgrund der plötzlichen Klimaveränderungen unkontrolliert geworden und es ist bekannt, dass große Banden von Wildenten auf den Golfplätzen und auch auf den Fußballfeldern ankommen, die mit Wasser überflutet sind, ähnlich wie Braunbären, Strauße und Zebras.

Was fressen Enten?

Die Ernährung dieser Vögel besteht in der Regel aus Samen meist, entweder Gras oder Mais auch Weizen unter anderem, die Art und Weise des Essens sie ist durch Spritzen dieser, wenn sie im Wasser sind, wie sie auch auf Pflanzen, die in Flüssen oder Seen wachsen, so dass sie spritzen und tauchen den Kopf zu erreichen Pflanzen, die am Boden sind.

Da diese Zugvögel sich auch von allen Arten kleiner Fische ernähren, die in Flüssen und Seen leben, sowie von Wirbellosen und Insekten aller Art, wie kleine Weichtiere, Grillen, Schnecken, Käfer und Würmer, ernähren, ernähren sie sich auch von Froscheiern.

Als merkwürdige Tatsache ist es leicht zu unterscheiden zwischen Weibchen und Männchen, da Wildentemännchen graue und braune Federn haben und Kopffedern leuchtend grüne Farbe haben und auch eine weiße Federkette um den Hals haben, andererseits haben Wildenteweibchen braune, weiße und schwarze Federn, weil sie sich besser zwischen Unkraut und diesem mischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.