Was fressen Säbelzahntiger?

Obwohl einige Wissenschaftler und Anthropologen argumentieren, dass der Säbelzahntiger nur ein Mythos war, behaupten andere, dass diese Katze in der känozoischen Ära vor Christus lebte. Aber in etwas, das sie in den Eigenschaften dieser wilden Katze mit seinen langen und scharfen Eckzähnen, die aus ihren Kiefern kamen, mit denen sie ihre Beute jagten, die Tigerzähne des Säbel war agil und schnell erreichten beeindruckende Geschwindigkeiten, auch auf ein dickes Fell gezählt, die ihm geholfen, sich vor der Kälte dieser Ära zu schützen, ähnlich wie die des Leoparden und Tigers.

Was fressen Säbelzahntiger?

Der Säbelzahntiger entwickelte seinen Geruchs- und Sehsinn, mit dem er Tiere aufspüren und dann essen konnte. Ein weiteres Merkmal dieses mythologischen Tieres ist die Fähigkeit zu schwimmen und seine Nahrung zu bekommen.

Informationen über diesen Tiger addieren, dass er ungefähr 1 bis 3 Meter lang war und 200 bis 280 Kilogramm wog. Der Säbelzahntiger wurde aufgrund der prekären Bedingungen auf der Erde durch die Erderwärmung, die das Aussterben vieler Arten zur Folge hatte, zum Wandern gezwungen.

Diese Katzenart bewohnte die Regionen des heutigen Südamerikas, Afrikas und Europas; zur Zeit ist dieser majestätische Tiger ausgestorben, aber mehrere Anthropologen haben Knochenreste gefunden, die die Beziehung zum Skelett der Sibirischen Tiger mit dem Unterschied der langen Eckzähne, die aus seinem Kiefer herauskamen, herstellen.

Der Geschichte zufolge wird berichtet, was der Säbelzahntiger isst, wo er erklärt, dass er sich heute, wie die Tiger sich kennen, fleischfressend war, tagsüber andere Tiere und sogar große Mammuts gemeinsam jagte, während er nachts für sich selbst jagte.

Sie lebten in Herden von nicht mehr als zehn Mitgliedern, wo sie darum kämpften, wer sie anführte, und zur Zeit der Paarung gab es Kämpfe, in denen viele Säbelzahntiger starben. Das Weibchen fühlte sich zu dem Männchen hingezogen, das mehr Kraft und Rauheit zeigte. Das Weibchen hatte nur die Fähigkeit, ein junges, selten geborenes Weibchen zu tragen, zwei, die allmählich so wenig zum Aussterben führten, wo es bis heute nur historische und anthropologische Daten gibt, dass es vor einem Tag Millionen von Jahren diese prächtigen geschärften Zähne gab, die in der Lage waren, das Fleisch ihrer Beute zu zerreißen.

Aber die knappe Nahrung in dieser Ära verursachte eine Änderung in, was der Säbelzahntiger aß, wo er Gras essen mußte und nur als die Gelegenheit gegeben wurde, zu jagen, aß er Fleisch von anderen Tieren, die an den hohen Wettertemperaturen starben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.