Was fressen Wale?

Die Wale sind die längsten und schwersten Tiere, aus warmem Blut geboren, leben im Wasser vermehrt werden, ihr Aussehen ähnlich wie Fische sollten uns nicht täuschen, weil sie gehören zu der Gruppe von Säugetieren, das heißt, zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrer Entwicklung auf der Erde gelebt, sondern wieder auf das Leben im Meer, leben in allen Ozeanen wandern nach der Jahreszeit, im Sommer lieber kaltes Wasser, während der Zeit der Paarung.

Was fressen Wale?

Im Durchschnitt kann ein Wal 20 Meter messen, obwohl die größte Art, die Blauwale etwa 30 Meter größer sind, es gibt zwei Gattungen von Walen haben wir Mysticeti (Bartwale) und Odontoceti (Zahnwale); die wiederum unterteilt sind, was wiederum in 4 verschiedene Arten, unter ihnen haben wir den Wal von Grönland, der südliche Glattwal

Wale verbrauchen wegen ihrer Größe große Mengen an Nahrung, aber nicht alle essen auf die gleiche Art und Weise, viel hängt von der Art ab, zu der sie gehören; Bartenwale filtern ihre Nahrung, ernähren sich von Krustentieren (Krebsen) und kleinen Fischen, die in großer Zahl gefangen werden, wenn sie durch den Ozean schwimmen, neugierige Art und Weise zu jagen ist es, Schulen mit Luftblasen zu umgeben, die Luftblasen vertreiben

Die Barbadas haben ein Filtersystem im Kiefer für ihre Nahrung, dies ermöglicht ihnen, eine Menge von Lebensmitteln im Wasser zu fangen, während Wale mit Zähnen ihre Beute fangen, um nach einem einzigen Biss zu schlucken, ihre Lieblingsnahrung sind Fische und Tintenfische, sondern auch in der Regel essen Robben oder Seelöwen, einige haben sehr große Mägen sind, so dass sie länger dauern, um zu sättigen

Der Blauwal kann z. B. bis zu 2.200 Pfund Nahrung im Magen speichern, das Erstaunliche daran ist, dass Zähne bei den Zahnzähnen nur dazu dienen, ihre Beute zu töten, da sie nicht zum Kauen benutzt werden; bei den Jungen ernähren sich die Mütter, die Milch in ihren Milchdrüsen produzieren, meist bringen sie nur jeweils einen Welpen zur Welt, obwohl man sehr selten beobachtet hat, dass der Vielleicht interessiert Sie auch das was die Löwen oder die Spinnen fressen.

Wie Wale geboren werden

Sie gelten als die größten Tiere der Welt, sie können 18 Meter erreichen und ihre Bärte 4,50 Meter, haben eine innere Fettschicht von ca. 60 Zentimetern, die sie vor den hohen Temperaturen des Atlantik und der Arktis schützt, aber dieser Vorteil für sie, hat seine Vorteile, macht sie zur bevorzugten Beute von Walfanggefäßen.

Paarungsprozess der Wale

Männliche Wale nutzen die Balz, ihr Lied und andere sanfte Geräusche, die weibliche Wale anziehen, die sehr empfänglich für diese Balz sind, die Männchen, genießen viele der Lieder und subtilen Geräusche, die männliche Wale produzieren, um sie anzuziehen.

Alle Jungwale werden lebend geboren, die Wale sind Säugetiere und die Jungwale wachsen und entwickeln sich im Mutterleib. Die Kälber werden mit ihren Flossen zuerst geboren, und dies geschieht in den meisten Fällen während des Migrationsprozesses, da die Trächtigkeitszeit der Wale zwischen 10 und 16 Monaten liegt, ähnlich wie bei Delphinen, aber je nach Walart. Es kann auch variieren oder davon abhängen, wie weit sie migrieren.

Die Größe eines Kalbswales hängt von der Art und Größe der Mutter ab. Als allgemeine Richtschnur gilt, dass das Kalb ca. 6% des Körpergewichts der Mutter hat.

Wo Wale leben

Sie leben natürlich im Wasser, bevorzugen aber vor allem immer etwas wärmere Gewässer. Sie können in der Nähe der Küste des Meeres beobachtet werden, wenn die Wintermonate kommen, denn in dieser Jahreszeit ist das Wasser am heißesten. Wale sind Wale, Delphine zum Beispiel auch Wale.

In dem Moment, in dem sie merken, dass ihre Körpertemperatur sinkt, entscheiden sie sich, auszuwandern, um andere Orte zu finden, an denen sie eine angemessene Körpertemperatur erreichen können und wo sie sich wohl fühlen. Im Allgemeinen sind Wale Tiere, die sich an jede Art von Lebensraum anpassen können und sowohl im Süß- als auch im Salzwasser leben. Der gleiche Fall wie die Delphine.

Blauwale gibt es auch im Nordatlantik und Nordpazifik, dann auch im Antarktischen Ozean und schließlich in brevicauda, die in verschiedenen Gebieten entlang des Südpazifiks und des Indischen Ozeans leben.

Die Buckelwale sind dagegen sehr robust und wir können sie in den verschiedenen Zonen des antarktischen Ozeans segeln sehen, in diesem Gebiet ist die Temperatur viel wärmer, so wie sie es bevorzugen.

Als eine merkwürdige Tatsache, wird dieser Wal so genannt, weil er sich beim Untertauchen im Wasser bewegt, seinen Rücken bogenförmig schlägt und einen Höcker in seinem Körper zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.