Was frisst der Pfau?

Pfauen gelten als allesfressende Tiere, die in ihrem natürlichen Lebensraum mit Nahrungsmitteln gefüttert werden, die auf Samen, Früchten, Beeren, Pflanzen, Insekten, Gemüse, kleinen Reptilien, Fröschen usw. basieren.

In der Gefangenschaft ernähren sie sich jedoch anders, da die Küken mit Mais, frischem Gemüse und sogar Insekten, insbesondere Würmern oder Würmern, gefüttert werden müssen.

Aber wenn wir von erwachsenen Pfauen sprechen, dann kann man ihnen Mais, Reis, Gerste, frisches Gemüse, Insekten und sogar ein kommerzielles Hunde- oder Katzenfutter geben, aber das muss von hoher Qualität sein. Wenn Sie die Gelegenheit haben, einen Garten mit Erde oder Gras zu haben, dann werden die Pfaue die Insekten von dort wegnehmen, und das bedeutet, dass sie ihre Nahrung nur vervollständigen müssen, indem sie ihnen die anderen Nahrungsmittel geben.

Es ist sehr wichtig, die Pfaue richtig zu füttern, denn sie sind sehr empfindliche Vögel mit unausgewogener Fütterung, dies wird zu einer der Hauptursachen für die Sterblichkeit in allen frühen Stadien ihres Lebens, da sie im Verdauungs- und Darmtrakt Probleme haben.

Eigenschaften von Pfauen

Pfauen sind eigentlich Landvögel, haben eine sehr begrenzte Flugkapazität, können nur kurz gleiten und ein wenig schweben. Sie bewohnen in der Regel feuchte oder trockene Wälder, können sich aber an das Leben in den Anbaugebieten und inmitten der menschlichen Bevölkerung anpassen, wo sie oft Nahrung und Bedingungen für die Fortpflanzung finden. Zwischen dem Männchen und dem Weibchen gibt es einige Unterschiede, die sehr auffällig sind.

Männliche Pfaue erreichen eine Länge von 2,2 Metern und wiegen bis zu 5 Kilo. Sie haben Gefieder in Bauch, Brust, Nacken und auch im Kopf, das eine tiefblaue Farbe haben und sehr hell sein kann, während der Rücken grün und schwarz mit bestimmten Reflexen von Bronze und Kupfer sein kann.

Auf dem Kopf sehen wir, dass er einen sehr feinen Federkamm hat, auch diese haben eine ziemlich intensive blaue Farbe. Sein Schwanz ist unglaublich, hat Federn mit verschiedenen Farben und Nieten mit Ocelos (wir sprechen von runden Flecken und Multicolor-Typ, diese haben das Aussehen von Augen), die sich in Fächerform öffnen, das soll die Weibchen verblüffen.

Das Weibchen ist kleiner, 1 Meter lang und wiegt bis zu 3 Kilo. In seinem Kopf finden wir auch einen feinen Federkamm, allerdings sind diese braun mit grünen Rändern. Es hat nicht den Schwanz, der beim Männchen den Fächer formt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.